Gesunde Tiere, Gesunde Menschen

 

Größer, schneller, einheitlicher – die heutige Nutztierzucht ist hoch spezialisiert. Manche Rassen sind auf Rekordleistungen bei Eiern und Milch getrimmt, andere setzen in kürzester Zeit viel Fleisch an. Der Tierzuchtfonds setzt sich für eine artgemäße Tierzucht ein, das heißt, für gesunde und vielseitige Rassen, die tiergerecht gehalten und naturnah gefüttert werden können.

Denn die Gesundheit, Leistung und das Wohlbefinden der Tiere ins Gleichgewicht zu bringen, kommt auch uns Menschen zugute.

TV-Beitrag "Eintagsküken - Profit mit dem Tod"

Für diesen "Bericht aus Brüssel" wurde u.a. der Tierzuchtfonds interviewt, der sich seit Jahren für einen Ausweg aus dem massenhaften Kükentöten einsetzt: Für robuste Zweinutzungshühner!

Das ganze Unglück beginnt mit dem Ei. Und mit der Frage: Was ist denn drin in dem Ei – eine kleine Henne oder ein kleiner Hahn? Den Brütereien und Legehennen-Haltern geht es nur um die weiblichen Tiere: Sie sind hoch gezüchtet, legen je nach Rasse und Fütterung bis zu 300 Eier pro Jahr. Die männlichen Geschwister legen keine Eier, aber sind auch nicht für die Mast geeignet - sie werden vergast oder zerschreddert. Alleine in Deutschland 40 Mio. Küken jährlich.

WDR-Hintergrundbericht "Eintagsküken - Profit mit dem Tod (08.09.2010)

 

Sie haben es in der Hand:

Artgemäße Tierzucht braucht die Unterstützung von Förderern, die weiter denken. Helfen Sie mit für eine bessere Zukunft unserer Nutztiere.

Sarah Wiener, Spitzenköchin und Botschafterin für artgemäße Tierzucht, ist die Schirmherrin des Tierzuchtfonds.

Aktuelles & Veranstaltungen

30.09.2013

NRW will das Töten von Eintagsküken verbieten

Weil sie weder für die Eierproduktion noch für die Mast zu gebrauchen sind, werden Millionen männliche Küken in Deutschland direkt nach dem Schlüpfen getötet. Das Land Nordrhein-Westfalen will dieses Töten nun untersagen.

vollständige Meldung lesen

 

Starköchin Sarah Wiener erspielt Spende für den Tierzuchtfonds!

Die vollständige Meldung lesen Sie hier.

 

Zweinutzungshuhn im hr

Der Hessische Rundfunk hat einen Beitrag über Zweinutzungshühner ausgestrahlt.

Den Inhalt der Sendung können Sie hier nachlesen.

 

Zweinutzungshuhn in der ZEIT

Ein aktueller Artikel in der ZEIT greift die Thematik in ihrer Berichterstattung auf.

weitere Informationen

 

Frankfurt, Juni 2010: Zweinutzungshuhn - wie kann es gehen?

Praktiker von Geflügelbetrieben und Experten haben auf der Tierzuchtfonds-Tagung im Sommer 2010 über aktuelle Ansätze zur Zweinutzung diskutiert. Es ist dringend geboten, insbesondere für die Bio-Betriebe, einen Weg abseits der Hochleistungslinien der großen Zuchtfirmen zu finden.

weitere Informationen

 

Nürnberg, Februar 2009: Mehrwert Ökologische Tierzucht - Differenzierung in der Vermarktung tierischer Produkte

Warum sich Handel und Erzeuger von tierischen Bio-Produkten für eine artgemäße Tierzucht engagieren und welche Chancen diese Differenzierung bietet.

weitere Informationen

 

Spendenkonto:
GLS Gemeinschaftsbank eG Bochum
Konto-Nr. 3 000 5454
BLZ 430 609 67
Kontoinhaber: Zukunftsstiftung Landwirtschaft